Blog

Es wird maritim …

Einen wunderschönen Samstagmorgen wünsche ich allen. Schön, dass Ihr meine Seiten besucht. Bei mir wird es in den nächsten Tagen MARITIM und den Abschluss bildet der Workshop am kommenden Samstag, 14.07.2018, bei dem wir einen Bilderrahmen maritim gestalten werden. Wenn Du dieses Thema magst, dann melde Dich bei mir … es sind nur noch wenige Plätze frei.

So, nun aber zum heutigen Betrag. Ich habe mit meiner MOM einen wundervollen Tag verbracht, der – wie könnte es anders sein – einen kreativen Abschluss gefunden hat. Meine Mom wollte wissen, wie das mit dem Embossen funktioniert und was es mit der Rolltechnik auf sich hat. Kein Problem … gestalten wir doch eine Karte, die natürlich maritim sein sollte. Ich finde, dass ihr erster Versuch mit beiden Techniken ziemlich gelungen ist.

Es sind dann auch gleich zwei Karten entstanden, denn ich habe natürlich mitgemacht.

Damit es auch bei mir daheim etwas maritim wird, habe ich einen weißen Kranz von Schmetterling und Bändern befreit und ihm eine neue Dekoration verpasst. Liegt das Tau noch bei den Karten auf dem Tisch, ist es nun ein Teil der Kranzdekoration.

Die angehängten Muscheln und auch das Stück Treibholz sind Mitbringsel aus unseren Urlauben.

Wäre das nicht schon genug, habe ich gestern eine super schöne Karte von der lieben Sandra erhalten, die mich sehr bewegt hat und dessen Aufbau ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Schon der Spruch auf der Vorderseite hat mich strahlen lassen und dann noch die Farben (Marineblau, Glutrot und Aquamarin) … einfach nur wunderschön. Sandra macht bei einer Aktion mit, bei der lieb gewonnene  Menschen – einfach mal so – mit einer netten Karte bedacht werden. Ich finde das eine ganz tolle Idee und werde mich daran beteiligen. Unter #sommergrußmitherz werden auch meine Karten sich auf den Weg machen. Wenn Dir diese Idee auch so gut gefällt, dann mach doch einfach mit und kennzeichne Deinen Umschlag ebenfalls mit #sommergrußmitherz. Welche Wirkung so etwas haben kann, habe ich nicht nur selbst jetzt erlebt, sondern auch das Gespräch mit meiner „kleinen“ Schwester darüber hat wiedergegeben, welche Wirkung eine Karte im Briefkasten bei einem anderen Menschen hat. Sie sagte zu mir: „Karten und Briefe zu schreiben gilt bei vielen als old school – gerade im Zeitalter der heutigen Medien – aber … über einen Brief oder eine Karte freue ich mich riesig, denn es zeigt mir, dass sich der Absender Zeit für mich genommen hat. Zeit die Karte zu erwerben oder sie selbst zu gestalten, Zeit die Zeilen zu formulieren und Zeit dies dann auf den Postweg zu bringen. Was ist schöner und kostbarer als die Zeit für einen anderen Menschen zu verwenden!“ Ich finde, dass sie es ziemlich treffend auf den Punkt gebracht hat und für mich noch mehr ein Grund an der Aktion teilzunehmen darstellt.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende und vielleicht gefällt Euch ja die Idee und Ihr nehmt Euch auch Zeit für jemanden – vielleicht auch für Euch selbst, denn manchmal vergessen wir uns selbst ja am meisten. Seid kreativ, gönnt Euch selbst eine Auszeit und mit dem Ergebnis erfreut Ihr dann andere. Wäre ja auch eine Variante. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.