Blog

Oster-Workshop-2

Schön, dass Ihr auch heute beim zweiten Teil meines Workshops vorbeischaut. In diesem Teil möchte ich Euch zeigen, wie die Teilnehmerinnen eine Tasse als Tischdekoration bestempelt haben. Die Technik ist ja nicht ganz neu, aber im Moment wieder voll im Trend. Was braucht man dafür? Nicht viel: „eine Tasse, wasserfeste Stempelfarbe (z.B. StäzOn Tinte, JK, S. 202) und zum Kolorieren die Alkoholmarker wie die Stampin‘ Blends (JK, S. 205)“, schon kann es losgehen.

Reinigt zunächst die Tassenoberfläche, so dass kein Fettfilm mehr vorhanden ist. Sucht Euch ein Motiv oder einen Spruch aus und legt Euch diesen auf einen sehr breiten Acrylblock oder nehmt eine Platte des Stamparatus als Trägerplatte. Färbt nun Euer Motiv mit der Stempelfarbe ein und rollt Eure Tasse darüber weg. Damit Ihr eine großere Rollfläche habt, empfehle ich Euch andere Stempel mit gleicher Höhe drumherum zu platzieren und beim Rollen eine Hand in das Tasseninnere zu legen. So wackelt die Tasse beim drüber rollen nicht so sehr. Wenn Ihr mit dem Abdruck nicht zufrieden seid, könnt Ihr die Tinte einfach mit einem Reinigungstuch entfernen und macht es noch mal bis Euch der Abdruck gefällt. Mit dem Reinigungstuch könnt Ihr auch Teile des Stempelabdrucks entfernen, wie es hier bei dem süßen Hasen aus dem Set Fable Friends (FSK, S. 30) gemacht wurde.

Nun stellt Ihr die Tasse in den Backofen und brennt bei 175° C für 35 Minuten den Abdruck ein. Danach könnt Ihr mit den Stampin‘ Blends Euer Motiv kolorieren und anschließend den Brennvorgang wiederholen. Schaut Euch an, wie toll die Tassen der Teilnehmerinnen geworden sind.

Dekoriert haben wir die Tassen mit Stiefmütterchen und einem Gruß-Fähnchen.

Für das Fähnchen haben wir das März-Aktions-Set Wortreich verwendet, welches nur jetzt im März und nur solange der Vorrat reicht, erhältlich ist. Ich finde die Ergebnisse wunderschön und besonders toll finde ich die Vielfältigkeit der Projekte. Jede hat Ihre ganz individuelle Gestaltung gewählt und damit ein absolutes Unikat geschaffen.

Vielleicht möchtet Ihr es ja auch mal ausprobieren und wenn meine Erklärung nicht ganz verständlich sein sollte, dann meldet Euch einfach bei mir und ich beantworte Eure Fragen gern dazu.

Für heute wünsche ich Euch noch einen schönen Abend und sende herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.